120 Länder.
Ein markantes Design.
Eine Weltmarke.
So wirkungsvoll kann ein Corporate Design sein!

Die Julius Blum GmbH ist ein metallverarbeitendes Industrie-Unternehmen aus Vorarlberg in Österreich und produziert Möbelbeschläge sowie Auszugsysteme für Küchen. Über 7.000 Mitarbeiter weltweit kümmern sich darum, dass Blum in den meisten Küchen dieser Welt für sanftes Öffnen und Schließen sorgt – und zudem für knapp 1,7 Mrd. Euro Umsatz pro Jahr.

127 Länder, in denen Blum-Produkte gehandelt werden: Vom stylishen Loft im tropisch heißen Singapur über die Miniküche im feuchten chinesischen Hinterland bis in die Ranchküche im staubigen Texas – Blum ist eine echte Weltmarke und überall zu Hause. Und genauso rasant und organisch wie die Julius Blum GmbH war auch das Corporate Design gewachsen. Ein Corporate Design, das im Zuge dieser Entwicklung vor allem Folgendes war: uneinheitlich, kampagnen- statt markenfokussiert und hauptsächlich für Print gedacht.

 

Unsere Herausforderung: Ein Corporate Design, das länderübergreifend funktioniert, aber nicht generisch ist

Markant, medienübergreifend und international musste das neue Corporate Design werden. Und dabei so einfach anzuwenden sein, dass es auch wirklich genutzt wird. Wichtig: Ein Corporate Design darf nicht allein Ordnungsprinzip sein.

_ Ein gutes Corporate Design ist die wichtigste Sichtbarmachung der Marke.
_ Ein gutes Corporate Design positioniert und grenzt von den Wettbewerbern ab.
_ Ein gutes Corporate Design transportiert Markenwerte und Unternehmensidentität.
_ Und vor allem: Es verkauft.

Es galt also, die Marke Blum neu zu interpretieren. Eine Marke, die im Markt als ein Unternehmen mit großer Innovationskraft und für brillante Ingenieursleistung bekannt ist. Gleichzeitig ist sie trotz aller Erfolge nah am Kunden und versteht sich als dessen vertrauensvoller Partner.

Die Lösung: Klarheit, Flexibilität und Wertigkeit im Design
Blum ist orange. Dieser starken und markanten Farbe sollte ein klar definierter und wirksamer Raum gegeben werden. Als Logo fungiert eine variabel einsetzbare Brandbox, die aus jedem Medium ein Blum-Medium macht. Das definierte Raster lässt viel Freiheit, die einfach anzuwendenden Regeln sorgen gleichzeitig für eine große visuelle Einheitlichkeit über alle Formate hinweg. Egal ob analog oder digital, Singapur oder Texas – es ist erkennbar Blum. Die wertige und stark rationalisierte Bildsprache, die in der Blum-eigenen Fotohalle umgesetzt werden kann, inszeniert die Ingenieurleistung der Blum-Ingenieure. Der schnörkellose Fokus auf die Produkte, die Inszenierung perfekter Spaltmaße in Kombination mit CGI-Elementen macht die ansonsten unsichtbare Technik sichtbar.

 

 

Blum Corporate Design Summery

 

Ein Corporate Design-Relaunch als unternehmensweiter Prozess

Einen solchen Relaunch kann nicht eine Marketingabteilung alleine handhaben. Das Corporate Design-Projekt muss breit im Unternehmen verankert werden und auch die internationalen Niederlassungen in den Prozess miteinbeziehen. LIGHTHOUSE® strukturierte das Projekt in fünf Schritte:

1. Analysieren des Ist-Zustandes und Aufdecken von Optimierungspotenzialen
_ Sichten der diversen Medien und Auftritte
_ Zusammenstellen von Anforderungen an das neue Corporate Design
_ umfassende visuelle Wettbewerbsanalyse

2. Design des visuellen und verbalen Markenauftrittes
_ Erarbeiten eines neuen Corporate Design und einer neuen Bildsprache im Sinne der Corporate Identity
_ regelmäßiges Abstimmen im Projektteam, mit den internationalen Niederlassungen und Marktverantwortlichen und mit der Unternehmensleitung

3. Inhaltliche Ausarbeitung und Kommunikationsoptimierung
_ Erarbeitung übergeordneter Markenaussagen
_ Definition der Strukturierung von Informationen
_ Vernetzung von Medien und Optimierung der Medienerstellungsprozesse

4. Realisierung des neuen Markenauftrittes in den wichtigsten Medien
_ Definition von Medienpakten und Vorlagenpaketen
_ Erstellen von Layout-Beispielen
_ Erstellen eines Look-Books und Corporate Design Manuals mit Gestaltungsrichtlinien für ein einheitliches Erscheinungsbild des Unternehmens

5. Dokumentation und Implementierung
_ Erstellen und Einrichten einer unternehmensweiten Mediendatenbank
_ Information aller Mitarbeiter über die Basiselemente und die weiteren Richtlinien aus dem Styleguide und Corporate Design Manual
_ Schulung für alle Mitarbeiter, die Medien erstellen oder an deren Gestaltung mitwirken
_ Kontinuierliche Weiterentwicklung des Corporate Designs und Festhalten eventueller Änderungen im Handbuch für das einheitliche Erscheinungsbild

 

Die Herausforderungen eines internationalen Marken-Relaunchs sind für LIGHTHOUSE® nicht ungewohnt. Als langjähriger Begleiter exportstarker mittelständischer Unternehmen in Südwestdeutschland ist Internationalität ein wichtiger Teil unserer Arbeit. LIGHTHOUSE® ist darüber hinaus auch aktives Mitglied im weltweit größten Netzwerk inhabergeführter Agenturen Comvort.